Auswärtsniederlage in Trier: Die Eisbären Bremerhaven verlieren mit 84:69 (45:31)

Simon Engelbert
Spieltag
Sonntag, 20.11.2022 // 21:45 Uhr

Die Vorzeichen standen denkbar schlecht vor der Auswärtspartie in Trier. Mit nur neun Spielern im Kader machten sich die Eisbären Bremerhaven auf den Weg in die älteste Stadt Deutschlands. Neben dem weiterhin verletzten Lennard Larysz, musste Trainer Steven Key auch auf den erkrankten Spielmacher Simon Krajcovic verzichten. Tryout Spieler Justin Stovall bekam zudem keine Freigabe der FIBA und konnte nur von der Seitenlinie zuschauen.

Die Starting Five des Spiels bildeten Matt Frierson, Jarelle Reischel, Matt Freeman, Robert Oehle und Daniel Norl, auf dessen Konto auch die ersten zwei Punkte der Eisbären gingen. Schon in den ersten zehn Minuten wurde deutlich, dass die Partie kein Punktefestival werden würde. Für die Eisbären schien der Korb teilweile wie vernagelt, der Gegner kam nur etwas besser zum Zug. Zum Ende des ersten Viertels stand es 20:14.

Topscorer Matt Frierson fand mit zunehmender Spielzeit mehr in seinen Rhythmus und konnte seine Dreierstärke besser ausspielen, meist blieb es jedoch bei guten Einzelaktionen mit denen die Bremerhavener auf dem Scoreboard landen konnten. Die Trierer hingegen verbesserten ihrerseits ebenfalls die Dreierquote und konnten zur Pause mit einigen Fastbreak Punkten auf 45:31 davonziehen.

Systemumstellung nach der Pause

Zur zweiten Halbzeit kamen die Eisbären mit einem umgestellten System aus der Kabine und erzielten auch gleich die ersten vier Punkte des dritten Viertels. Damit nahmen sie den Gladiatoren zunächst offensiv den Wind aus den Segeln, konnten aber nicht genug Kapital daraus schlagen. Die Trierer Führung blieb weiter bestehen, mit 60:46 ging es in die letzten 10 Minuten.

Die Eisbären starteten mutig in das letzte Viertel und es gelang Ihnen besser zum Korb zu ziehen. Es war mit 23 Zählern das punktereichste Viertel der Bremerhavener, mit noch 1 Minute 14 auf der Uhr stand nur noch ein 9-Punkte-Rückstand zu buche. Die Heimmannschaft setzte dann allerdings noch einmal zum Schlussspurt an.  Somit konnten sich die 1600 Zuschauer in der Arena Trier mit ihrer Mannschaft letztendlich über einen 84:69 Heimsieg freuen.

Head Coach Steven Key war sichtlich enttäuscht nach der erneuten Niederlage: „Die erste Halbzeit war heute ausschlaggebend. Wir haben zu viele Turnover produziert und selbst den Korb nicht getroffen. Wir müssen uns auf dem Weg zum Brett besser durchsetzen und die Punkte nah am Korb machen. Dem sind wir dann hinterhergelaufen, auch wenn wir das Spiel in der zweiten Halbzeit weit mehr auf Augenhöhe gestalten konnten.“

Die nächste Chance auf den dritten Sieg der Saison haben die Eisbären Bremerhaven am kommenden Samstag, den 26.11.2022 wenn um 19.00 Uhr die wiha Panthers Schwenningen zum Gastspiel in die Stadthalle Bremerhaven anreisen. Dann soll auch Tryout-Spieler Justin Stovall seinen ersten Einsatz im Eisbärentrikot haben.

Gladiators Trier -  Eisbären Bremerhaven 84:69 (45:31)

Eisbären Bremerhaven: Matt Frierson (23 Punkte, 3 Assists), Jarelle Reischel (8 Punkte, 6 Rebounds), Adrian Breitlauch (4 Punkte), Matt Freeman (7 Punkte, 8 Rebounds), Robert Oehle (9 Punkte, 7 Rebound), Daniel Norl (16 Punkte), Carlo Meyer (2 Punkte), Johannes Heiken, Bernat Vanaclocha Sanchez (3 Rebounds)

Weitere News

26.11.2022 // Spieltag

26.11.2022 // Eisbären Bremerhaven

25.11.2022 // Spieltag

20.11.2022 // Spieltag

20.11.2022 // Spieltag
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.