Derbyniederlage: Die Eisbären Bremerhaven unterliegen den Artland Dragons mit 69:88 (25:46).

Spieltag
Freitag, 04.11.2022 // 23:00 Uhr

In dem zweiten Derby der Saison konnte Trainer Steven Key wieder auf Jarelle Reischel in der Starting Five setzen. Zusammen mit Matt Frierson, Robert Oehle, Simon Krajcovic und Matt Freeman eröffnete er das Freitagsspiel. Vor 1018 Zuschauern in der Stadthalle Bremerhaven war auch Adrian Breitlauch gegen seine ehemaligen Teamkollegen wieder mit von der Partie. Lennard Larysz und Carlo Meyer konnten wie angekündigt noch nicht wieder spielen, auch Daniel Norl pausierte aufgrund seiner leichten Verletzung aus dem Spiel gegen Tübingen noch.

Das erste Viertel begann ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Quakenbrück. In den ersten Minuten erzielten beide Teams mit jedem Wurf auch Punkte, dann wurden die Artland Dragons stärker in der Defensive. Daraus entwickelte sich eine zunehmende Effektivität der Gäste und die Qualität aus den eigenen Rebounds direkt zu punkten. Zum Ende stand es 15:25.

Die zweiten zehn Minuten dominierten weiter die Artland Dragons. Die Eisbären hatten es schwer in ihr Spiel zu finden und ermöglichten dem Gegner mit eigenen Turnovern dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Nichtsdestotrotz konnten sich die Seestädter der Anfeuerung der Fans sicher sein. Mit einem Halbzeitstand von 25:46 gingen beide Teams in die Katakomben.

Nach der Pause war es den Eisbären Bremerhaven anzumerken, dass sie vor Ihren Fans noch einmal alles geben wollten. Die Mannschaft nahm ihr Herz in die Hand und konnte das dritte Viertel mit 23:16 für sich entscheiden und damit auf 48:62 herankommen. Dreier Spezialist Matt Frierson erzielte seine ersten Punkte und das gesamte Team schaffte es zudem ohne Turnover aus dem Viertel. Folglich steigerte sich auch die Defensivleistung der Hausherren.

Die Eisbären begannen das letzte Viertel engagiert und kamen zunächst auf 13 Punkte heran, schafften es dann aber nicht das Momentum weiter zu nutzen. Dem Gegner gelang es folglich wieder einen Gang hoch zu schalten. Auch weil die Bremerhavener sich nicht mit eigenen Punkten belohnen, fanden die Artland Dragons wieder mehr in ihr Spiel und versenkten fünf weitere Dreier. Auf Seiten der Bremerhavener stach Youngster Luca Merkel erneut positiv heraus und konnte nach seiner Einwechselung seine ersten fünf Punkte in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA erzielen. An der Niederlage änderte dies aber nichts mehr, somit endete die Partie mit 69:88.

Headcoach Steven Key fand nach der Derbyniederlage deutliche Worte: „Wenn wir selbst nicht treffen und zudem die Körbe des Gegners nicht verhindern, können wir so ein Spiel auch nicht gewinnen. Herzlichen Glückwunsch an Coach Flomo und sein Team zum Sieg. Jetzt gilt es die Kräfte neu zu bündeln und dann in Hagen eine konstantere Leistung abzurufen.“

Direkt am Sonntag geht es weiter mit der Auswärtspartie bei Phoenix Hagen, die wie gewohnt auf sportdeutschland.tv zu verfolgen ist. Das nächste Heimspiel steht dann erst nach der Länderspielpause, am 26.11.2022 gegen die wiha Panthers Schwenningen an.

Eisbären Bremerhaven – Artland Dragons

Eisbären Bremerhaven: Chris Hooper (8 Punkte, 4 Assists), Matt Frierson (7 Punkte), Jarelle Reischel (15 Punkte), Adrian Breitlauch (4 Punkte, 4 Rebounds), Simon Krajcovic (2 Punkte, 4 Assists), Matt Freeman (8 Punkte, 4 Rebounds), Robert Oehle (15 Punkte, 16 Rebounds), Johannes Heiken, Luca Merkel (5 Punkte), Bernat Vanaclocha Sanchez (5 Punkte)

Weitere News

26.11.2022 // Spieltag

26.11.2022 // Eisbären Bremerhaven

25.11.2022 // Spieltag

20.11.2022 // Spieltag

20.11.2022 // Spieltag
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.