RAUBTIERDUELL! DIE EISBÄREN BREMERHAVEN EMPFANGEN STARK DEZIMIERT DIE TIGERS TÜBINGEN

Foto: Sven Peter
Spieltag
Samstag, 04.12.2021 // 15:00 Uhr

Nach fast drei Wochen Zwangspause vom schönsten Hallensport der Welt kommt es für die Eisbären Bremerhaven am kommenden Sonntag, den 05.12.2021 zum Aufeinandertreffen mit den Tigers Tübingen – das allerdings nicht vollständig. Nachdem das letzte Spiel gegen die PS Karlsruhe Lions aufgrund mehrerer Corona-Infektionen auf Seiten der Karlsruher abgesagt werden musste, kam es kurze Zeit später auch bei den Eisbären Bremerhaven, die vollständig geimpft sind, zu mehreren Impfdurchbrüchen. Drei Spieler der Eisbären Bremerhaven, die zunächst Krankheitssymptome aufwiesen und schließlich positiv getestet wurden, sind derzeit in Quarantäne, so dass das Team teils nicht oder nur eingeschränkt trainieren konnte:

In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wurden das Testregime vor dem Wiedereinstieg in Training und Spiel erhöht. So steht am heutigen Freitagabend die nächste Komplett-Testung für alle diejenigen Spieler und Trainer, die bereits aus der Quarantäne entlassen wurden, auf dem Programm. „Trotz der Situation, in der wir uns befinden, müssen wir dieses Spiel spielen,“ sagt dann auch Eisbären-Headcoach Michael Mai, der auf die Liga-Regularien verweist: „Ich habe großen Respekt vor der Arbeit der Entscheidungsträger, die in schwierigen Zeiten Regularien anzupassen und auf vielfältige Herausforderungen Rücksicht zu nehmen haben. Dennoch treffen uns die Regeln jetzt sehr extrem – trotz komplettem Impfschutz werden wir wohl auf einige deutsche Leistungsträger verzichten müssen.“

Die Tigers dagegen, deren Pause aufgrund des Länderspielfensters ebenfalls lang, aber nicht ganz so lang wie die der Eisbären war, können die Reise an die Nordseeküste wohl ohne nennenswerte Ausfälle antreten. Die Mannschaft des finnischen Headcoaches Danny Jansson kann sich dabei berechtigte Chancen auf einen Sieg machen, grüßen sie aktuell von Platz zwei der Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Dafür verantwortlich sind aus sportlicher Sicht vor allem drei Spieler: Allen voran der Topscorer der Tigers, Ryan Mikesell, der letzten Saison nach einer sehr ansehnlichen College-Karriere aufgrund des Ausfalls von Isaiah Crawley sowie der Corona-bedingten Absage der College-Saison vor Abschluss seines Senior-Jahres nach Tübingen wechselte und seitdem die Liga aufmischt. Er erzielt durchschnittlich 21,1ppg, greift sich 7,4rpg, garniert diese Zahlen mit Fabelquoten aus dem Feld (54%) sowie von der Freiwurflinie (81,5%).  Unterstützt wird er von Mateo Seric, der nach seiner erfolgreichen Zeit in den Nachwuchsprogrammen der MHP Riesen Ludwigsburg sowie von Brose Bamberg in Tübingen nun zum Führungsspieler zu reifen scheint. Er erzielt durchschnittlich 16,2ppg, ist mit 7,9rpg bester Rebounder seiner Mannschaft und zeichnet sich durch seinen unermüdlichen Einsatz aus. Der bereits erwähnte Isaiah Crawley ist nach langer Verletzungspause ebenfalls seit zwei Spielen wieder in der Rotation der Tigers zurück und hat sich mit 16ppg erstaunlich schnell wieder an das Tempo und die Physis in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA akklimatisiert. Ergänzt wird das Trio durch den finnischen Aufbauspieler Aatu Kivimäki (10,7ppg) Center Daniel Keppeler (8,7ppg), Erol Ersek und Till-Joscha Jönke.

Auf Seiten der Eisbären wird man gespannt sein müssen, mit welchem Kader die Mannschaft auftreten darf und wie sehr die Corona-Fälle den Rhythmus des Teams um Kapitän Konstantin Konga beinträchtigen haben könnten. „Wir gehen die Vorbereitung auf das Spiel gegen Tübingen trotz aller Umstände so seriös wie immer sowie mit dem nötigen Respekt vor dem Gegner an. Wir wissen, was wir können und wollen uns nach der langen Pause bestmöglich vor unseren Fans präsentieren“, sagt Eisbären Headcoach Michael Mai.

 

Hygienekonzept angepasst

Damit die Fans der Eisbären in den Genuss kommen, ihr Team hautnah in der Halle miterleben zu können, haben die Verantwortlichen der Eisbären Bremerhaven in enger Abstimmung mit Hallenbetreiber sowie der Gesundheitsbehörde der Stadt Bremerhaven das Hygienekonzept mit Blick auf die aktuelle Entwicklung wieder angepasst: So wird zusätzlich zu der bereits seit mehreren Spielen gültigen 2G-Regelung das aus früheren Spielen bekannte Drei-Zonen-Konzept wieder eingeführt und die Zuschauer werden über zwei Eingänge in zwei Besucherströme aufgeteilt. Die Maximalauslastung wird wieder bei 1.952 Zuschauern liegen. Außerdem besteht wieder für alle Eisbären-Fans Maskenpflicht in der Halle bis zum Sitzplatz. Oberstes Ziel bleibt dabei weiterhin, die Gesundheit aller Beteiligten bestmöglich zu sichern:

  • Einlass (wie bisher) mit 2G
  • Zwei Eingänge und Besucherströme (Blöcke A-D: Haupteingang; Blöcke E-H: Eingang rechts 1. OG)
  • Stehplatzbereich wird umgesetzt (Ticketkäufer:innen melden sich bitte an der Abendkasse)
  • Bistro geschlossen, Gastronomie-Stände getrennt hinter den jeweiligen Zuschauerrängen
  • Maskenpflicht im Gebäude bis zum Einnehmen des Sitzplatzes. Dort darf der Mund-Nasenschutz abgenommen werden.

 

Jump ist Sonntag, den 05.12. 2021 um 18:00 Uhr in der Stadthalle Bremerhaven. Alle, die das Spiel lieber bequem von der Couch aus verfolgen wollen, denen sei der Livestream der Plattform Sportdeutschland.tv ans Herz gelegt. Dort werden, wie auch schon in der vergangenen Spielzeit, sämtliche Spiele der ProA live und kostenlos übertragen.

Weitere News

28.01.2023 // Verein

27.01.2023 // Verein

25.01.2023 // Nachwuchs

22.01.2023 // Spieltag

21.01.2023 // Spieltag
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.