EISBÄREN BREMERHAVEN GEWINNEN LETZTES AUSWÄRTSSPIEL IN BOCHUM

Dennis Green Bremen
Spieltag
Montag, 28.03.2022 // 09:30 Uhr

Niklas Brünjes

Die Eisbären Bremerhaven haben ihr letztes Auswärtsspiel mit 114:90 bei den VfL SparkassenStars Bochum gewonnen. Nach einer schwachen ersten Hälfte steigerten sich die Eisbären in der 2. Spielhälfte deutlich und konnten so den Sieg einfahren.

Armani Moore rotierte nach seinem krankheitsbedingten Ausfall in Nürnberg wieder in den Kader. Marc Klesper reiste für die letzten Spiele des Kooperationspartners Rot-Weiss Cuxhaven Baskets wieder in den Norden.

Die Eisbären Bremerhaven starteten mit Jarelle Reischel, Ethan Alvano, DJ Laster, Robert Oehle und Kevin Yebo in die Partie. Die Bremerhavener starteten mit einem 3er von Ethan Alvano, den Dominic Green auf Bochumer Seite ebenfalls mit einem 3er beantwortete (3:3, 8:49 Min). In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Kevin Yebo mit seinem Alley-Oop Dunk ein Highlight setzte. Im Anschluss übernahm Bochum leicht die Kontrolle über das Spiel. Um diesem entgegenzuwirken, nahm Headcoach Allen Ray Smith die erste Auszeit (6:52 Min), die ihre Wirkung zunächst aber verfehlte. Bochum konnte ihre Führung durch viele einfache Punkte festsetzen und blieb so immer ein paar Zähler vor den Eisbären, bei denen sich Robert Oehle ordentlich in Zeug legte. Im ersten Viertel holte er bereits vier seiner gesamt sechs Rebounds am offensiven Brett. Mit der Schlusssirene wurde Kevin Yebo noch einmal an die Freiwurflinie geschickt, um mit einem 27:20 Rückstand in die erste Viertelpause zu gehen.

Im 2.  Spielabschnitt dauerte es fast zwei Minuten, ehe Elias Baggette mit einem 3er die ersten Punkte des Viertels erzielte (27:22, 8:07 Min). Er war es auch, der kurz darauf den Steal holte, zwei Punkte erzielte und so Felix Banobre zu seiner ersten Auszeit zwang (27:25, 7:50 Min). Im Anschluss fanden die Bochumer wieder besser in Spiel, so zeigten sie eine solide Verteidigung und ruhige Nerven in der Offensive. Nach einem weiteren Drei-Punkte-Treffer von Dominic Green bat Smith seine Mannschaft zum 2. Mal in die Auszeit. Aus dieser kamen jedoch wieder die Bochumer besser. Mit 2 Dreiern innerhalb von 30 Sekunden konnten sie ihre Führung erstmals zweistellig ausbauen (45:32, 04:08 Min). Nun schienen die Bochumer jedoch ein wenig den Fokus zu verlieren. Immer mehr Fehlwürfe schlichen sich in das Offensivspiel der Gastgeber, während die Eisbären zur Stelle waren. Nach 2 Minuten und einem 8:0 Lauf stand es nur noch 45:40 (2:09 Min). Die letzten Punkte der 1. Halbzeit erzielte Youngster Johannes Heiken mit einem 3er (0:04 Min). So gingen die Eisbären mit einem 51:43 Rückstand in die Halbzeitpause.

Den Start in die 2. Spielhälfte hätten sich die Eisbären dabei nicht besser vorstellen können. Mit einem weiteren 8:0 Lauf startete man in das Viertel und konnte so ausgleichen (51:51, 8:19 Min). Erneut nahm Felix Banobre die Auszeit. In der Folge entwickelte sich ein enger Schlagabtausch, in dem DJ Laster das Alley-Oop-Zuspiel von Armani Moore sehenswert verwertete (60:58, 05:31 Min). Den Eisbären gelang es auch weiterhin Druck auf die Bochumer Defensive auszuüben und so viele Fouls zu provozieren. Nach einem Technischen Foul gegen den Bochumer Coach witterten die Eisbären die Trendwende, die sie mit einem 7:0 Lauf erzielen konnten. Etwa Mitte des 3. Viertel gelang den Eisbären in Person von Ethan Alvano die erste Führung seit dem 1. Viertel (60:61, 04:51 Min). Die Bochumer schienen geschockt, so funktionierte bei den Westfalen fast gar nichts mehr. Vereinzelte Korblegerfanden noch das Ziel, ansonsten bestimmten die Bremerhavener das Spiel. Jarelle Reischel war es dann, der mit einem Buzzer Beater die Führung der Eisbären das erste Mal zweistellig machte (67:77, Min).

Im letzten Spielabschnitt nahm dann auch Bremerhaven das Tempo raus. Nach zwei einfachen Abschlüssen von Elias Baggette und Ethan Alvano nahm Felix Banobre wieder eine Auszeit (70:81, 8:23). Diese konnte den Spielverlauf auch nicht mehr entscheidend verändern, da die Nordseestädter ihre Führung immer um die 10-Punkte-Marke hielten. Spätestens als Jarelle Reischel 2:30 vor Spielende die 100 Punkte vollmachte, war klar, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde (84:101, 2:35 Min). Auch Johannes Heiken bekam noch einmal die Chance sich zu zeigen und tat dies mit einem weiteren Dreier (88:112, 01:02 Min). Schlussendlich gewannen die Eisbären Bremerhaven verdient mit 114:90.

Topscorer war Elias Baggette mit 23 Zählern und Robert Oehle konnte mit 17Punkten und 12 Rebounds erneut ein Double-Double verzeichnen.

Headcoach Smith: „Wir haben zwar langsam angefangen und im ersten Viertel zu viele Punkte zugelassen, aber haben uns auch von Viertel zu Viertel deutlich gesteigert, sowohl offensiv als auch defensiv. In der zweiten Halbzeit haben wir dann angefangen das Spiel zu kontrollieren. Ich bin sehr stolz, dass jeder Spieler nicht nur gespielt, sondern auch gepunktet hat und vor allem, dass alle zu jedem Zeitpunkt aneinander geglaubt haben.

Eisbären Bremerhaven: Richards (5), Baggette (23), Moore (7), Reischel (20), Heiken (6), Alvano (14), Laster (14), Oehle (17), Yebo (8)

Die vollständige Statistik findet Ihr hier und hier die Wiederholung des Spiels.

Trotz des Sieges bleiben die Eisbären auf Tabellenplatz 10, da Karlsruhe ebenfalls gewonnen hat, und erwarten von diesem aus die Bayer Giants Leverkusen, die am kommenden Wochenende im Eisbärenkäfig zu Gast sind.

Weitere News

28.01.2023 // Verein

27.01.2023 // Verein

25.01.2023 // Nachwuchs

22.01.2023 // Spieltag

21.01.2023 // Spieltag
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.