Mit starker Teamleistung zum nächsten Heimsieg – Eisbären gewinnen mit 100:87 gegen Bayreuth

Dennis Green
Saison 23/24
Samstag, 02.12.2023 // 22:00 Uhr

Trotz widriger Umstände zeigten die Eisbären Bremerhaven ihre vielleicht beste Leistung der aktuellen BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA Saison. Insbesondere in der ersten Halbzeit fackelten die Seestädter ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Auf den zu erwartenden Lauf der Bayreuther hatten sie in der zweiten Halbzeit die passenden Antworten und entschieden mit Big Plays im vierten Viertel das Spiel für sich. Insgesamt punkteten sechs Spieler zweistellig. Jordan Giles und Hilmar Henningsson waren mit je 17 Punkten Topscorer während Aaron Cook mit 10 Punkten und 10 Assists sowie Nick Hornsby mit 16 Punkten und 11 Rebounds je ein Double-Double auflegten.

Ungewohntes Bild an der Seitenlinie der Eisbären: Da Steven Key krankheitsbedingt nicht coachen konnte, übernahm Assistant Coach Oliver Elling. Dieser musste erneut auf Jarelle Reischel verzichten und schickte zu Beginn der Partie Aaron Cook, Hilmar Henningsson, Adrian Breitlauch, Nick Hornsby und Robert Oehle aufs Parkett. Nach schönem Anspiel von Cook erzielte Henningsson per Korbleger die ersten Punkte der Partie (2:0) und legte gleich im nächsten Angriff einen Dreier nach (5:3). Ein paar Minuten später zwang dieser den Bayreuther Headcoach mit einem weiteren Dreier und einem erfolgreichem Korbleger zur ersten Auszeit des Spiels (12:7). Bis zum Ende des Viertels spielten die Seestädter weiter sehr robust. Mit 29:22 ging es in die Viertelpause.

Die Bremerhavener starteten mit Ballbesitz ins zweite Viertel und legten famos los. Giles, Oehle und Hornsby punkteten und die Eisbären bauten ihre Führung schnell auf 16 Punkte aus (38:22). Die Seestädter spielten weiter mit großem Einsatz und starkem Zusammenspiel. Jordan Giles versenkte einen Mitteldistanzwurf, Adrian Breitlauch stahl den Ball und Aaron Cook flog ein zum krachenden Dunk (42:24). Nach einem Steal von Nick Hornsby, fast vertändeltem Ball und großem Einsatz, verwandelte Adrian Breitlauch einen Dreipunktewurf und die Führung war auf 21 Punkte gewachsen (52:31). Auf einen kleinen Lauf der Bayreuther fanden die Eisbären immer wieder gute Antworten und gingen mit einer komfortablen Führung in die Halbzeitpause (61:44).

Neues Programm in der Halbzeit und Bayreuther Lauf im dritten Viertel

In der Halbzeitpause fand erstmalig die neue Halbzeitshow „Bühne frei by Eisbären Bremerhaven“ statt. Den Anfang machte ein Bremerhavener Spitzenteam: Die Lateinformation der TSG Bremerhaven, gerade erst Drittplatzierte bei der Deutschen Meisterschaft, zeigen Ihre neue Choreografie „Top Gun“. Von dem Auftritt waren im dritten Viertel erstmal nur die Bayreuther beflügelt. Nach fünf gespielten Minuten war die Führung der Eisbären bedrohlich geschmolzen. Moritz Plescher verwandelte einen Dreier und es stand nur noch 64:58. Entsprechend folgte die Bremerhavener Auszeit. Scharfschütze Matt Frierson verwandelte anschließend drei Freiwürfe und einen Dreier und brach den Bann (70:63). Bis zum Ende des Viertels war das Eisbärenspiel wieder stabiler. Trotzdem ging es bloß mit einem vier Punkte Vorsprung ins letzte Viertel.

Erst einmal schrumpfte die Führung der Bremerhavener weiter. Selim Fofana punktete für die Bayreuther und verkürzte auf einen Punkt (78:77). Hilmar Henningsson verlor im darauffolgenden Angriff den Ball, gewann ihn zurück und versenkte nach Anspiel von Aaron Cook einen Dreipunktewurf (81:77). Robert Oehle traf zwei Freiwürfe und der überzeugend aufspielende Cook verwandelte einen Korbleger (85:77). Drei Minuten vor Schluss folgte ein weiteren Korbleger von Cook und die Führung war wieder auf komfortable zehn Punkte angewachsen (89:79). Die Bayreuther verkürzten zwar noch einmal auf vier Punkte, aber die Eisbären ließen nichts mehr anbrennen: Adrian Breitlauch versenkte einen Dreier, Hilmar Henningsson einen Korbleger und nach einem Steal von Nick Hornsby legte „Addi“ einen weiteren Dreier nach (96:87). Nick Hornsby machte anschließend die 100 Punkte voll und die Eisbären feierten ihren dritten Saisonsieg mit 100:87.

Assistant Coach Olli Elling war nach dem Spiel sehr glücklich über den Sieg und stolz auf die Leistung des Teams: „Glückwunsch ans Team. Wir haben offensiv gute Lösungen gefunden und super den Ball bewegt. Über das ganze Spiel haben wir defensiv einen richtig tollen Job gemacht, waren ready und haben nahezu 40 Minuten eine gute Energie aufs Parkett gebracht. Auch vom schwierigen dritten Viertel haben wir uns heute nicht verunsichern lassen und am Ende verdient mit einem Sieg belohnt.“

Headcoach Steven Key konnte ihm nur zustimmen und ihm und dem Team zu einem super Spiel gratulieren. „Heute haben die Jungs ihr ganzes Potenzial gezeigt und die Früchte ihrer harten Arbeit und dem positiven Entwicklungsprozess der letzten Wochen geerntet. Ich bin super glücklich, dass wir unseren Plan und unsere Spielidee umgesetzt haben und bin stolz auf das Team und Olli, der ebenso einen klasse Job gemacht hat. Ein Spiel und Sieg ändert noch nichts, aber war extrem wichtig für uns und unsere Fans, denen wir endlich wieder einen Sieg schenken wollten. Nächste Woche geht es mit einem toughen Game weiter. Wir vertrauen in unseren Fortschritt und wollen unbedingt in Münster gewinnen.“

Nächsten Sonntag geht es nach Münster

Am zweiten Advent will das Team von Steven Key gegen die Uni Baskets Münster den nächsten Sieg einfahren. Tip-off der Partie am Sonntag, den 10.12.2023, ist bereits um 14.30 Uhr.

Eisbären Bremerhaven – BBC Bayreuth 100:87 (61:44)

Eisbären Bremerhaven:

Aaron Cook (10 Punkte, 2 Rebounds, 10 Assists), Jordan Giles (17 Punkte, 2 Rebounds), Matt Frierson (12 Punkte, 2 Steals), Lenny Larysz, Adrian Breitlauch (8 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists, 2 Steals), Kevin Charles, Robert Oehle (16 Punkte, 8 Rebounds, 2 Steals), Hilmar Henningsson (17 Punkte, 5 Rebounds, 2 Assists, 1 Steal), Hendrik Drescher (4 Punkte, 3 Rebounds), Nick Hornsby (16 Punkte, 11 Rebounds, 6 Assists, 3 Steals)

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.